Pfarrei St. Peter und Paul Winterthur

Exerzitien im Alltag

Es handelt sich hierbei um ein jährliches Angebot zur Fastenzeit; gesamtstädtisch und in ökumenischer Offenheit.

Exerzitien im Alltag sind eine gute Möglichkeit, den Alltag bewusster und aufmerksamer wahrzunehmen und herauszuspüren, was im eigenen Innern lebt – und sich regt, vielleicht sogar auf etwas Neues zu.

Das Wort „Exerzitien“ hat dabei nichts mit militärischem „Exerzieren“ von Soldaten zu tun. In den Exerzitien wird geübt, ja eingeübt, was uns helfen kann, als Mensch und als Glaubende  bzw. als Glaubender auf dem eigenen Weg weiterzukommen, im Leben tiefer zu sehen und im Herzen weiter zu werden.
Für das ist es nicht nötig, dem Alltag und seinen Herausforderungen zu entfliehen, wohl aber, sich täglich eine bestimmte Zeit für Stille und persönliche Auseinandersetzung auszusparen.
Ziel jeglicher Form von Exerzitien ist es, „Gott in allem zu suchen und zu finden“ (so Ignatius von Loyola, der im 15. Jh. lebende Ordensgründer der Jesuiten und Altvater respektive Erfinder der Exerzitien).

Bei den vier- bis fünfwöchigen Exerzitien im Alltag geht jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin den Weg für sich, begleitet von einer täglichen Impulsunterlage und einem wöchentlichen Treffen, das dem Erfahrungsaustausch dient.

Für Neuinteressierte findet am 20. Januar ein Informationstreffen statt. Mehr Informationen: direkt bei Pfarrer Stefan Staubli.

Downloads: