Pfarrei St. Peter und Paul Winterthur

Versöhnung / Beichte

Schuld und Versagen gehören zu unserem Leben. Niemand macht alles richtig. Wir wissen und spüren, dass wir andere Menschen mit unseren Gedanken und durch unser Handeln verletzen können, dass wir uns im kleinen und grossen Massstab ungerecht und lieblos verhalten. Was haben solche Fehler mit Gott zu tun? Jesus sagt: «Was ihr für einen meiner geringsten Schwestern und Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.» (Mt 25,40). Deshalb geht es auch um unsere Beziehung zu Gott, wenn wir im Kreis der Familie, der Arbeitskolleginnen, der Freunde, aber auch in wirtschaftlichen und politischen Belangen rücksichtslos und unmenschlich handeln.

Chance zu Neuanfang

Wenn wir das Sakrament der Versöhnung empfangen, sprechen wir gegenüber einem Priester aus, was uns belastet, und erfahren, dass Gott die Chance zu einem Neuanfang schenkt. Die Vergebung und die Kraft für eine versöhnte Zukunft werden uns in ermutigenden Worten und Zeichen zugesagt. Wenn Sie das Bedürfnis nach einem befreienden Beichtgespräch haben, melden Sie sich in Ihrem Pfarramt.

Versöhnung und Beichte in der Pfarrei St. Peter und Paul

Im Beichtstuhl der Kirche (nach dem Haupteingang hinten rechts) ist gemäss Piktogramm bei der Tür links Gelegenheit, kniend im Dunkeln vor einem Sprechgitter oder bei der Tür rechts bei Licht dem Beichtvater gegenüber sitzend zu beichten. Natürlich kann ein Beichtgespräch auch nach persönlicher Vereinbarung mit dem Beichtvater jederzeit im Sprechzimmer des Pfarramtes abgemacht werden. Wenn Sie das Bedürfnis nach einem – oft befreienden – Beichtgespräch haben, melden Sie sich bei uns im Pfarramt.

Jede Beichte besteht aus: Gewissenserforschung, Reue, Bekenntnis, Zusage der Vergebung und Werken der Wiedergutmachung/ Busse.

Die Pfarrei St. Peter und Paul bietet jeden Samstag von 16.30 – 17.30 Uhr (und am Samstag vor dem 4. Sonntag von 16.30 – 17.00 Uhr) Beichtgelegenheit durch einen Priester an, dessen Namen im „forum“ (Pfarrblatt) vorgängig publiziert wird.

Vor Ostern gibt es spezielle Beichtzeiten am Karfreitag unter Beizug eines auswärtigen Beichtvaters. In welcher Sprache die Beichte abgelegt werden kann, hängt von der Person des jeweiligen Beichtvaters ab. Bei besonderen Bedürfnissen empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit einem Priester der gewünschten Sprache (die in Winterthur präsenten katholischen Sprachmissionen sind im „forum“ mit Telefonnummer aufgelistet).

Die Viertklasskinder werden im Religionsunterricht auf den Versöhnungsweg vorbereitet, der besonders der Gewissensbildung und Gewissenserforschung dient und mit einer Beichte abschliesst. Dazu gibt es auch einen Elternabend.
Näheres zum Versöhnungsweg in unserer Pfarrei finden Sie hier.