Schritt für Schritt

Ein Gebet begründet auf der Gebetsinitiative vom Kloster Fahr.

Flyer

Kirchen750: Gottesdienst zur Rundwegeinweihung

02.06.2014

Ökumenischer Gottesdienst beim ehemaligen Kloster Beerenberg

Am westlichsten Grenzpunkt des neuen Winterthurer Rundwegs feierten die Christlichen Kirchen Winterthur am 25. Mai einen Gottesdienst unter freiem Himmel innerhalb der Mauerüberreste der ehemaligen Klosterkirche auf dem Beerenberg. Eingeladen zu diesem feierlichen Anlass waren auch die Nachbargemeinden Pfungen und Neftenbach. So kamen die rund 250 wanderfreudigen Kirchgängerinnen und -kirchgänger – unter ihnen Stadtrat Matthias Gfeller und alt Regierungsrat Hans Hollenstein – nicht nur in den Genuss einer wunderschönen Naturkulisse, sondern erfreuten sich auch an einem ganz besonderen Gottesdienst gestaltet von nicht weniger als sechs Pfarrpersonen: Vize-Dekan Arnold Steiner, Veltheim, Pfarrerin  Sandra Abegg-Koch, Wülflingen, Pastoralassistent Gregor Sodies, St. Laurentius Wülflingen, Daniel Schiele praktischer Theologe, St. Pirminius Pfungen/Neftenbach, Pfarrer Andreas Goerlich, Pfungen, und Pfarrer Daniel Hanselmann, Neftenbach.

Nicht nur mit Worten, sondern auch mit viel theatralischem Talent und überraschenden Requisiten veranschaulichten die sechs Theologen geschichtliche Aspekte und die individuellen Bezüge von Winterthurern, Pfungemern und Neftenbachern zum ehemaligen Kloster Mariazell auf dem Beerenberg, das von seiner Gründung 1355 bis zur Schliessung in der Reformationszeit einer kleinen Gemeinschaft von Klosterbrüdern Heimat bot. Die Predigt, basierend auf dem neutestamentlichen Bibeltext der Speisung der 5000, und zum alttestamentlichen Text über Elia, der in die Wüste flieht um zu sterben und stattdessen von Gott mit Speis und Trank versorgt wird, betonte neben der Gemeinschaftlichkeit und der Solidarität unter Christen auch das Vertrauen in Gott. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von der Musikgesellschaft Edelweiss Wülflingen. Zum Abschluss der einstündigen Feier gab es für die Anwesenden eine Stärkung mit Wurst und Brot in spezieller Rundweg-Form, bevor die Fortsetzung der Rundweg-Wanderung oder der Heimweg unter die Füsse genommen wurde.